10 unverzichtbare Bücher für frische Eltern - Erfahre mehr

Dampfgarer: Schonende Zubereitung im Gerät oder im Topf

Gemüse im Dampfgarer oder Topf zubereiten ist sehr gesund.

Wenn es darum geht, Lebensmittel zu dämpfen, kannst du einen Dampfgarer oder einen Topf mit einem Einsatz verwenden. Was ist die bessere Wahl?

Dampfgarer: Topf oder separates Gerät?

Ich habe mit einem einfachen Sieb für einen Topf begonnen, um mich dann für einen Dampfgarer zu entscheiden. Das Sieb wurde nämlich schnell zu klein und es war in der Handhabung sehr unpraktisch. Außerdem hat es mich gestört, dass ich ständig in der Nähe sein musste.

Ausschlaggebend für mich war, dass ich in einem Dampfgarer viel mehr auf einmal dünsten kann. Außerdem habe ich ein Modell von Russell Hobbs® gefunden, bei dem ich sogar einstellen kann, wann das Essen fertig sein soll! Das ist sehr praktisch, wenn ich am Wochenende vormittags noch mit meinen Kindern etwas unternehmen möchte. Auch am nachmittag ist es sehr praktisch, wenn ich noch etwas Warmes zubereiten möchte. Denn ich bereite alles vor, stelle das Gerät an und habe dann Zeit für meine Kinder.

Einfach alles schneiden, ausreichend Wasser in den Dampfgarer füllen, in den Strom stecken und die Zeit einstellen. Ich muss nicht daneben stehen und es kocht auch nichts über. Ich würde meinen Dampfgarer nicht wieder hergeben!

Du kannst dich auch für einen Topf mit verschiedenen Dämpfern entscheiden, aber da diese auf dem Herd stehen, ist das Programmieren nicht möglich. Natürlich hast du hier den Vorteil, dass du den Bodentopf auch separat zum Kochen verwenden kannst.

In der folgenden Liste sind besonders beliebte Produkte enthalten. Meinen Dampfgarer findest du gleich ganz oben!

Werbung

Russell Hobbs® Dampfgarer*

  • Digitales Display mit einer Programmierfunktion
  • BPA-freie Dampfgarkörbe
  • Praktische, externe Wassereinfüllöffnung
Tefal® Dampfgarer*

  • Touchscreen mit voreingestellten Programmen
  • Dampfgarbehälter aus Edelstahl
  • Rezeptbuch mit gesunden Ideen für die ganze Familie
Edelstahl Dampfgarer*

  • Dampfkochtopf mit 4 Dämpfern
  • Hohe Flexibilität
  • Bodentopf kann auch zum Kochen verwendet werden
WMF® Mini Dampfgarer*

  • Kleiner Dampfgarer mit 2 Dampfgarkörben
  • Platzsparendes Format
  • Enthält voreingestellte Garprogramme
Keetos® Dampfgarer*

  • Geeignet für alle Herdarten
  • Bodentopf mit einem Dampfgartopf
  • Bodentopf vielseitig verwendbar
Braun® Dampfgarer*

  • BPA-freie Garkörbe
  • Platzsparendes Format
  • Integrierte Zeitschaltuhr

Lies auch hier: Beliebte Waffeleisen

Warum ist Dampfgaren so gesund?

  • Dampfgaren ist eine sehr gesunde Art, Lebensmittel zu garen. Denn wenn Lebensmittel im Dampf gegart werden, bleiben mehr Nährstoffe erhalten. Vor allem die wasserlöslichen Vitamine und Mineralstoffe gehen nicht ins Kochwasser über.
  • Außerdem gehen beim Dampfgaren die natürlichen Aromen der Lebensmittel nicht verloren.
  • Die Tatsache, dass beim Dampfgaren kein zusätzliches Fett oder Öl benötigt wird, macht die Zubereitung sehr gesund.
  • Die Zubereitung von Lebensmitteln in einem Dampfgarer ist schonender als in einem Topf. Denn vor allem empfindliche Lebensmittel werden nicht so leicht beschädigt.

Wie funktioniert Dampfgaren?

Egal ob du einen Dampfgarer oder einen Topf mit Dünsteinsätzen verwendest, du kochst mit Wasserdampf. Da Dampf Temperaturen von über 100 Grad Celsius erreichen kann, ist dies eine effiziente Art zu kochen.

Lies auch hier: Beliebte Zuckerwattemaschinen

Was kann man alles im Dampfgarer zubereiten?

Bis auf Nudeln kannst du alles in einem Dampfgarer zubereiten. Einige Modelle haben eine integrierte Reisschale, sodass auch das Kochen von Reis kein Hindernis mehr ist. Dies ist bei meinem Dampfgargerät auch der Fall und der Reis schmeckt so gut!

Du solltest lediglich darauf achten, wie du die Lebensmittel im Dampfgarer oder im Topf positionierst. Wichtig ist nämlich, dass Fisch oder Fleisch immer in den unteren Behältern gegart werden. So verhinderst du nämlich, dass die austretenden Säfte auf das Gemüse treffen.
Des Weiteren solltest du dein Gemüse anhand der Garzeit positionieren. Je länger die Garzeit ist, desto tiefer die Position im Dampfgarer oder im Topf.

LebensmittelGarzeit (Minuten)
Hühnerfilet15
Fischfilet10
Reis20
Kartoffeln20
Brokkoli18
Zucchini10
Bohnen30
Paprika15
Karotten5

Was geht schneller Dämpfen oder Kochen?

Während das Garen von Speisen auf dem Herd oder im Backofen in der Regel länger dauert, geht das Dämpfen recht schnell. Beispielsweise brauchen Kartoffeln nur 20 anstatt 30 Minuten.

Zudem sparst du Zeit, weil du nicht ständig neben dem Herd stehen musst. Denn im Dampfgarer kann, anders als im Topf, nichts anbrennen oder überkochen.

Aus welchem Material bestehen Dampfgarer und Dampfkochtöpfe?

Dampfkochtöpfe bestehen häufig aus Edelstahl, Aluminium oder Keramik. Edelstahl ist das am häufigsten verwendete Material, da es langlebig und korrosionsbeständig ist. Aluminium leitet die Wärme sehr gut und ist relativ leicht. Keramiktöpfe werden in der verteilen die Wärme gleichmäßig, wodurch die Lebensmittel ihre Feuchtigkeit beibehalten.

Dampfgarer haben Dampfschalen, die entweder aus Glas oder BPA-freiem Plastik bestehen. Die Schalen sind meist rund und haben einen Deckel mit einem Ventil, damit der Dampf nach außen entweichen kann.

Glas ist hitzebeständig und leicht zu reinigen, aber auch relativ schwer. BPA-freies Plastik ist ebenfalls leicht zu reinigen, aber nicht so hitzebeständig wie Glas.

Was sind die Nachteile eines Dampfgarers?

Dampfgarer können zwar sehr praktisch sein, haben aber auch einige Nachteile.

  • Ein Nachteil ist, dass ein Dampfgarer mitunter viel Platz einnehmen kann. Wenn du ihn nicht verwendest, kannst du die Dampfschalen jedoch platzsparend ineinanderstapeln.
  • Du musst den Dampfgarer regelmäßig entkalken, da sonst die Lebensdauer und Funktionsweise des Gerätes verringert werden können. Ich nutze dafür Zitronensäure und das funktioniert sehr gut.
  • Je nach Modell kann ein Dampfgarer teurer sein als ein Topf.

Kann man ohne Dampfgarer Dampfgaren?

Eine Methode besteht darin, ein Metallsieb oder einen Dampfgarkorb in einen mit kochendem Wasser gefüllten Topf zu stellen. Die Lebensmittel können dann auf das Sieb oder in den Korb gelegt werden. Durch den Deckel wird der Dampf im Topf aufgefangen und die Lebensmittel können wie im Dampfgarer schonend gegart werden.

Bei dieser Methode können aber nur geringe Mengen gegart werden.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl ein Dampfgarer als auch ein Topf ihre Vor- und Nachteile haben. Wenn du nach einer effizienten und schnellen Garmethode suchst, ist ein Dampfgarer die bessere Wahl. Wenn du jedoch ein vielseitigeres Gerät suchst, dann ist ein Topf die bessere Wahl. Bevor du eine Entscheidung triffst, solltest du überlegen, was du kochen willst und wie oft du das Gerät benutzen wirst.

Hinweis: Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 4.03.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / * Affiliate Links / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Haftungsausschluss für Preise

Anne Steder
... und stolze Mama von zwei wunderbaren Jungs. Ich möchte euch in der Elterngalaxie mit vielen Informationen sowie Tipps & Tricks dabei unterstützen, den manchmal etwas chaotischen Familienalltag zu entschleunigen.