Warum Bewegung für die Entwicklung von Kindern wichtig ist

Kinder in Bewegung. Sie sitzen auf einem Klettergerüst.

Kinder entdecken die Welt spielerisch und sind dabei ständig in Bewegung. Durch die körperliche Aktivität lernen sie ihren Körper kennen und erwerben neue Fähigkeiten. Wusstest du zum Beispiel, dass Hangeln wichtig ist, damit Kindern den Stift besser halten können?

Durch Bewegung erlernt dein Kind viele neue Fähigkeiten

Ausreichend Bewegung ist notwendig, damit dein Kind ausgelastet und motorisch fit ist. Aber nicht nur das! Klettern, Treppensteigen, Balancieren, Hangeln – all diese sportlichen Aktivitäten helfen deinem Kind, sich zu konzentrieren, das Gleichgewicht zu schulen und die Muskeln aufzubauen. Beispielsweise sind Hangeln und hängen lassen wichtige Übungen, um die Fingerkraft zu stärken. So erlangen Kinder die Fähigkeiten, einen Stift korrekt und über einen längeren Zeitraum zu halten. Im Buch „A moving child is a learning child“* kannst du mehr dazu erfahren. Du erhältst Informationen darüber, welche Bewegungen wofür notwendig sind.

Meine Empfehlungen für Mamas und Papas:

Kinder haben einen natürlichen Drang nach Bewegung. Ich merke das jedes Mal, wenn wir nach Hause gehen. Dann springt einer von der Treppe und der andere klettert an der Stange des Straßenschildes hoch. Da denke ich mir manchmal, dass ich in der Schule auch noch Stangenklettern konnte. Aber irgendwie habe ich das verlernt…

Wie kommt es zu Bewegungsmangel?

Kinder verbringen heutzutage im Alltag leider sehr viel Zeit vor dem Fernseher, am Smartphone oder vor dem Computer. Dabei geht wertvolle Bewegungszeit verloren. Des Weiteren wird Kindern häufig die Bewegung abgenommen, da sie von ihren Eltern zur Schule oder zum Kindergarten gefahren werden, anstatt zu laufen. Bequemlichkeit spielt dabei eine sehr große Rolle. Kinder übernehmen dabei nämlich die Muster von ihren Eltern. Fährst du lieber mit dem Fahrstuhl oder gehst du gerne die Treppen? Vielleicht kannst du dein Kind durch ein aktiveres Verhalten ebenfalls animieren, sich mehr zu bewegen.

Wir veranstalten im Treppenhaus häufig ein Wettrennen. Wer zuerst bei uns oben an der Wohnungstür angekommen ist, ist der Gewinner. Komisch, dass ich nie gewinne… Aber so gibt es kein Gejammer wie „Mama, ich mag nicht laufen“ oder „Mama, meine Beine tun weh“.

Werbung


Welche Konsequenzen hat der Mangel an Bewegung für die Kinder?

Durch den Bewegungsmangel kommt es vermehrt zu motorischen Defiziten. Dies zeigt sich darin, dass es Kindern häufig schwerfällt, rückwärts zu laufen, zu balancieren oder einen Purzelbaum zu schlagen. Häufig haben Kinder wenig Ausdauer. Zudem kann der Bewegungsmangel mit Übergewicht einhergehen. Kinder können so schnell in eine Spirale geraten. Wenn ein Kind im Vergleich zu anderen nicht fit genug ist, um mitzuhalten, kann die Lust an der Bewegung weiter abnehmen. Damit beginnt ein Teufelskreis.

Mir fällt dies immer wieder auf dem Spielplatz auf. Häufig sehe ich, dass Eltern ihren Kindern zu wenig zutrauen. Dadurch wird nicht nur der natürliche Bewegungsdrang der Kinder unterdrückt, sondern Kinder können nicht selbstbewusst sagen “Das habe ich alleine geschafft”. Selbst Sportlehrern ist schon aufgefallen, dass Kinder immer weniger Vertrauen in und Kontrolle über ihren eigenen Körper haben, was oftmals frustrierend ist.

Was kannst du tun?

Sei ein gutes Beispiel und bewege dich viel. Zeige deinem Kind, dass Bewegung Spaß macht und dass es ein schönes Gefühl ist, ein sportliches Ziel zu erreichen. Auch kleine interne Wettbewerbe können dein Kind anspornen, denn schließlich möchte jeder gerne der Erste sein. Ich nehme beispielsweise gemeinsam mit meinen Kindern und meinem Mann an öffentlichen Wettbewerben teil. Wir haben immer viel Spaß und die Medaillen sind für die Kinder natürlich das Beste.

Du kannst mühelos Bewegung in deinen und den Alltag deines Kindes integrieren. Gemeinsam einkaufen gehen, fix mal den Müll runterbringen oder aufräumen. Und wenn du mal keine Zeit hast, mit deinem Kind auf den Spielplatz zu gehen, dann kannst du einfach zu Hause einen kleinen Hindernisparcours bauen. Deine Kinder können mit einem Pogostick hüpfen oder mit einem Wackelbrett* das Gleichgewicht trainieren. Ich habe zudem Kinderyoga-Bildkarten*, die meinen Jungs immer ungemein Spaß bereiten.

Reduziere die Zeit, die dein Kind vor dem Fernseher oder Computer verbringt, auf ein Minimum. Du wirst erstaunt sein, wie gut sich dein Kind doch mit anderen Sachen beschäftigen kann.

Auch an Regentagen ist nichts gegen einen Spaziergang einzuwenden. Kinder lieben Regen, Pfützen und bunte Regenschirme. Ich habe auch immer noch Spaß dabei, in Pfützen zu springen. Übrigens kannst du auch daraus einen Wettbewerb machen…

Weiterführende Links

Shop