10 unverzichtbare Bücher für frische Eltern - Erfahre mehr

Glutenfreie Waffeln: Klassisch und lecker

Glutenfreie Waffeln backen und mit Obst genießen.


Immer mehr Erwachsene, aber auch Kinder leiden unter Allergien und Unverträglichkeiten. Häufig betrifft dies Weizen und Milch. Damit du trotzdem auf nichts verzichten musst und deinem Kind Waffeln backen kannst, habe ich ein Rezept für glutenfreie Waffeln.

Zutaten für 2 Portionen

  • 60 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 180 g Mehlmischung, glutenfrei (z. B. Schär Mix it Universal)
  • 220 ml Milch
  • 1 TL Backpulver, glutenfrei

Es ist wichtig, dass du etwas mehr Flüssigkeit verwendest, da die glutenfreie Mehlmischung sich etwas anders verhält als Weizenmehl. Anfangs habe ich meine Rezepte angewandt und war sehr enttäuscht, dass die Waffeln trocken waren. Aber jetzt bin ich zufrieden und kann das Rezept sehr empfehlen.

Du kannst auch gerne mehr Zucker verwenden, denn ich reduziere immer gerne die Mengen, weil es wirklich ausreicht.

Lies auch hier: Zuckerfallen in Kinderprodukten

Sind glutenfreie Waffeln auch laktosefrei?

Wenn du wie ich keine Milch verträgst oder sie aus anderweitigen Gründen nicht konsumieren möchtest, kannst du dieses Rezept trotzdem so verwenden wie es ist. 

Anstatt der Butter gibt es tolle Alternativen auf Kokos-, Mandel- oder Sheabasis (z. B. Vioblock), die sich perfekt zum Backen eignen.

Als Milchalternative bieten sich Mandelmilch, Hafermilch, Reismilch oder Erbsenmilch an. Mein Favorit beim Backen ist tatsächlich die Erbsenmilch

Zubereitung

  1. Zucker, Vanillezucker und Butter schaumig rühren.
  2. Möchtest du extra fluffige glutenfreie Waffeln haben? Dann trenne die Eier und schlage die Eiweiße steif.
  3. Die Eigelbe gibst du zu der Zucker-Butter-Mischung und vermischt diese.
  4. Gib nun das glutenfreie Mehl und die Milch zu dem Gemisch und verrühre dies zu einem glatten Teig.
  5. Hebe die steif geschlagenen Eiweiße unter die Masse.

Lies auch hier: Welche verschiedenen Waffeleisen gibt es?

Glutenfreie Waffeln backen

Bereite dein Waffeleisen vor, indem du es einfettest und erhitzt. Wenn die Betriebstemperatur erreicht ist, gibst du den fertigen Waffelteig portionsweise in das Waffeleisen und lässt die glutenfreien Waffeln goldbraun backen. Das dauert etwa zwei Minuten.

Du kannst die fertigen Waffeln nach Belieben mit Puderzucker, frischem Obst, Marmelade oder Ahornsirup beträufeln.

Wenn du es eher herzhaft magst, dann schmecken die Waffeln auch sehr gut zu Spinat, Pilzen, Mangold oder Pak Choi.

Lies auch hier: Zuckerwattemaschine für die beste Party

Glutenfreie Waffeln mit Gemüse aufpeppen

Manchmal ist es schwierig Kindern Gemüse schmackhaft zu machen. Ich peppe daher meine Waffeln mit püriertem, gekochten Gemüse auf. 

Gut schmecken tut es mit Kürbis, Zucchini oder Möhren. Wenn du möchtest, dass dein Kind die Zucchini nicht entdeckt, dann schäle diese vorher lieber.

Füge einfach je nach Geschmack 100 g bis 200 g püriertes oder gestampftes Gemüse zu dem Rezept hinzu. Vielleicht werden die glutenfreien Gemüsewaffeln deinen Kindern und dir besonders gut schmecken.

Lies auch hier: Dampfgarer – Was sind die Vorteile?

Mein Extra-Tipp

Egal ob für glutenfreie Waffeln, Muffins oder Kuchen – du kannst alle deine Rezepte, die auf Weizenmehl ausgerichtet sind, auch mit diesem Mehl nutzen.

Du reduzierst lediglich die angegebene Menge Mehl um 20 % und fügst etwas mehr Flüssigkeit in Form von Milch, Milchalternativen oder Sprudelwasser hinzu. Ich gebe zu 200 g glutenfreiem Mehl 25 ml mehr Flüssigkeit hinzu. Mit diesem Richtwert wird dir auch dein Lieblingskuchen gelingen.

Fazit

Wenn du oder jemand aus deiner Familie eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hat oder sich vegetarisch ernährt, musst du auf nichts verzichten. Probiere einfach diese Tipps aus und lass dich überraschen.

Hi, ich bin Anne ...
... und stolze Mama von zwei wunderbaren Jungs. Ich möchte euch in der Elterngalaxie mit vielen Informationen sowie Tipps & Tricks dabei unterstützen, den manchmal etwas chaotischen Familienalltag zu entschleunigen.